Philosophie
Cross Over Tours bietet seit 2004 bundesweit Reisen für Menschen mit Behinderung an.
Unsere Zielgruppe setzt sich in erster Linie aus Menschen mit geistiger Behinderung
sowie psychischer Erkrankung zusammen.

Ziele unserer Reisen sind:
  >  Erholung aber auch körperliche Aktivität
  >  Fremde Länder und Landschaften sowie deren Kultur kennen lernen
  >  Nette Menschen kennen lernen - herausgelöst aus dem Alltag - beispielsweise in der Wohngruppe
  >  Individuelle Reisen mit der Möglichkeit, eigene Vorstellungen im Reiseverlauf einzubringen
  >  Spaß haben

Wir bieten:
  >  Kleine Gruppen bis maximal 18 Personen
  >  Günstige Preise durch eine schlanke Organisation
  >  Transfer der Reiseteilnehmer zum Ausgangsort der Reisen (meist Erlangen) zum
      Selbstkostenpreis
  >  Betreuung während der Reisen (keine regelmäßige Versorgung in der Nacht)
  >  Reisebegleitung durch kompetente Fachkräfte, mit pädagogischer und pflegerischer Erfahrung
  >  Unterkunft in Mittelklassehotels oder modernen, gut ausgestatteten Ferienhäusern (Änderungen 
      bei Spezialreisen wie Segeln möglich)
  >  Verwaltung des persönlichen Reisebudgets
  >  Ständig ansprechbare Reisebegleiter



Warum Reisen mit Cross Over Tours?

Durch die jahrelangen Erfahrungen, die wir in Einrichtungen der Behindertenhilfe machen konnten, entstand die Idee, Reisen, speziell für diesen Personenkreis anzubieten. Für Rosalinde Geyer, die Gründerin von Cross Over Tours, waren dabei folgende Leitgedanken ausschlaggebend: Die körperliche Aktivität sollte nicht zu kurz kommen, da diese im Alltag oft nur sehr schwer integrierbar ist. Die Reisen sollen aber auch nicht zu anstrengend werden, sondern Lust an der Bewegung wecken. Die Art der Betätigung sollte möglichst für alle Teilnehmer möglich und zugänglich sein. Wandern, Radeln, Reiten wie auch Segeln bieten sich hier gut an.

Den Reiseteilnehmern wird die Möglichkeit gegeben, neue Menschen kennen zu lernen. In neuem Rahmen und mit fremden Personen können sich Reiseteilnehmer neu einordnen - vorher festgelegte Rollen existieren nicht. Viele behinderte Menschen leben, arbeiten und verreisen, über viele Jahre hinweg, in immer gleich strukturierten Gruppen. Kenntnisse, Fähigkeiten und Charaktere der Gruppenmitglieder bestimmen oft darüber, wer innerhalb der Gruppe das „Sagen“ hat. Die Rollenverteilung ist im
Vorfeld festgelegt. Im Unterschied dazu nimmt jeder Reisende bei Cross Over Tours als individuelle Person und ohne stigmatisierende Rollenverteilung teil.

Behinderte Menschen nehmen mit Cross Over Tours an einer erholsamen, erlebnisreichen und interessanten Reise teil. Und keine Angst vor einer körperlichen Überbeanspruchung - die Reisen sind so konzipiert, dass wir uns vor Ort an den Möglichkeiten des „schwächsten“ Teilnehmers orientieren. Bei Bedarf werden Reisegruppen geteilt, um den Möglichkeiten und Interessen aller Teilnehmer entsprechen zu können.

Es ist unser Ziel, das Reiseangebot stetig zu erweitern bzw. durch neue Reiseziele interessant zu halten sowie die hohe Qualität der Reisen dauerhaft zu gewährleisten.

In diesem Sinne wünschen wir allen Reiseteilnehmern viel Freude und gute Erholung mit Cross Over Tours.

Rosalinde Geyer