Verhinderungspflege
Wenn eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaubes, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert ist, übernimmt die Pflegekasse die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens 4 Wochen im Kalenderjahr. 
Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen vor der erstmaligen Verhinderung mindestens 12 Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat. Die Aufwendungen der Pflegekasse dürfen im Einzelfall 1.510,00 Euro (1.550,00 Euro, ab 01.01.2012) im Kalenderjahr nicht überschreiten. 
Die private Pflegeversicherung hat aus dieser doppelten Begrenzung gefolgert, dass bei einer Verhinderung, die weniger als 4 Wochen dauert, der zur Verfügung stehende Betrag zeitanteilig zu berechnen ist. 
Nimmt zum Beispiel ein Pflegebedürftiger im Rahmen der Verhinderungspflege an einer Reise teil, muss aus der Rechnung erkennbar sein, wie sich der Reisepreis zusammensetzt. Auf diese Form der Aufschlüsselung kann nicht verzichtet werden. Im Falle der Verhinderungspflege sind bei einer Ferienreise nämlich nur die Aufwendungen für die umfassende Betreuung des Pflegebedürftigen erstattungsfähig. Dies sind die Kosten der pflegebedingten Aufwendungen einschließlich der allgemeinen Aufsicht, nicht jedoch Fahrtkosten oder die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung. 
Für genauere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihre Pflegekasse.


Eingliederungshilfe nach dem Sozialgesetzbuch
Behinderte Menschen können unter Umständen nach § 53 SGB XII Fördermittel für Ferienmaßnahmen beantragen, wenn diese nicht vordergründig einer Ferienerholung dient, sondern nach Art und Schwere der vorhandenen Behinderung sinnvoll oder geboten ist und der Zielsetzung nach § 58 Nr. 1 und 2 SGB IX entspricht. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte das, für Sie zuständige, Sozialamt.

§ 53 SGB XII Leistungsberechtigte und Aufgabe
(1) Personen, die durch eine Behinderung im Sinne von § 2 Abs. 1 Satz 1 des Neunten Buches wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt oder von einer solchen wesentlichen Behinderung bedroht sind, erhalten Leistungen der Eingliederungshilfe, wenn und solange nach der Besonderheit des Einzelfalles, insbesondere nach Art oder Schwere der Behinderung, Aussicht besteht, dass die Aufgabe der Eingliederungshilfe erfüllt werden kann. Personen mit einer anderen körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung können Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten.
(4) Für die Leistungen zur Teilhabe gelten die Vorschriften des Neunten Buches, soweit sich aus diesem Buch und den auf Grund dieses Buches erlassenen Rechtsverordnungen nichts Abweichendes ergibt. Die Zuständigkeit und die Voraussetzungen für die Leistungen zur Teilhabe richten sich nach diesem Buch.

§ 55 Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft
(1) Als Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft werden die Leistungen erbracht, die den behinderten Menschen die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen oder sichern oder sie so weit wie möglich unabhängig von Pflege machen und nach den Kapiteln 4 bis 6 nicht erbracht werden.
(2) Leistungen nach Absatz 1 sind insbesondere...

... 4. Hilfen zur Förderung der Verständigung mit der Umwelt
... 7. Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben.

§ 58 Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben
Die Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben (§ 55 Abs. 2 Nr. 7) umfassen vor allem
1. Hilfen zur Förderung der Begegnung und des Umgangs mit nichtbehinderten Menschen,
2. Hilfen zum Besuch von Veranstaltungen oder Einrichtungen, die der Geselligkeit, der Unterhaltung  oder kulturellen Zwecken dienen…


Persönliches Budget
Seit dem 01.01.2008 hat jeder Mensch mit Behinderung einen gesetzlichen Anspruch auf Persönliches Budget. Die Leistungen von Cross Over Tours können Sie auch über das Persönliche Budget bezahlen, sofern Freizeitmaßnahmen in Ihrer Leistungsvereinbarung enthalten sind. Gerne erstellen wir Ihnen eine detaillierte Rechnung. Bitte kontaktieren Sie für nähere Informationen Ihren Leistungsträger.
Finanzierungsmöglichkeiten